Der Zuckerwürfel im Bodensee –

Berufliches Gymnasium vom BKT zu Besuch bei BAYER in Wuppertal

 

Fast 100 Unternehmen öffneten am 11. Oktober 2018 zur Langen Nacht der Industrie ihre Tore und machten die Industrie auch für sieben BKT Schüler erlebbar.

Auf Einladung der Hamburger Event Agentur konnten die angehenden Abiturienten der gymnasialen Oberstufe mit ihrem Schwerpunkt Informatik einen Blick hinter die Kulissen von der BAYER AG Wuppertal erfahren. Der Einblick in so einen Großkonzern zeigt, wie spannend es in der Fertigung der chemischen Mutterlauge für die Arzneimittelherstellung zugeht, welche zukunftsweisenden Innovationen auf den Verbraucher warten und welche attraktiven Karrieremöglichkeiten bei BAYER geboten werden.

Krank sein ist definitiv nicht schön. Deshalb entwickeln die Mitarbeiter von BAYER mit Hilfe der modernsten Technologien Arzneimittel gegen die verschiedensten Krankheiten. Am bekanntesten ist das Produkt Aspirin, welches in Wuppertal selbst nicht hergestellt wird. Lediglich die chemische Grundsubstanz, welche Mutterlauge genannt wird, stammt aus dem Werk an der Wupper durch die auch die weltbekannte Schwebebahn führt. Ein solches Werk in der Nacht zu besuchen hat einen ganz besonderen Reiz, da sich hierbei das Werk in einem Ruhemodus befindet und die Dunkelheit eine besondere Atmosphäre auf die alten Bauwerke verschafft. Bei der modernen Entwicklung von Arzneimitteln setzt BAYER in erster Linie auf die Wirksamkeit und Anwenderfreundlichkeit. Ein auf den Markt gebrachtes Präparat kostet dem Konzern 4 Mrd. Euro! Dabei ist die Reinheit des Produktes absolut wichtig. Bei der Endkontrolle würden Rücksubstanzen bis ins kleinste Teilchen untersucht. Im Vergleich hierzu finden die Rückstandsanalytiker von BAYER einen Zuckerwürfel im Bodensee. Besonders für die angehenden Informatiker ist das Interesse groß, da die Digitalisierung auch bei BAYER ein zugehalten hat. Im Bereich Applikationstechnik wird an Möglichkeiten gearbeitet, den Anwender- und Umweltschutz und die Wirkungssicherheit der einzelnen Anwendungsverfahren weiter zu erhöhen und zu entwickeln.

Text: Marcus Kretschmer

 

Bildmaterial

Foto 1: Silas Detering Schüler am BKT

Foto 1 Text: Schüler der GOST 71 Informatik am Unicampustreffpunkt in Wuppertal

 

Foto2: Kirsten Mirgel    Kommunikationsbeauftragte der Bayer AG,Product Supply, Pharmaceuticals,Chemiepark Management,Building 0054, 022, 42096 Wuppertal

Foto 2 Text: Auf Grund der Werksspionage ist nur ein Bild im Haupteingang mit den Schülern der Mittelstufe des beruflichen Gymnasiums möglich.