Beitragsseiten

Zielgruppe/ Beschreibung des Ausbildungsberufes

Die Werkzeugmechanikerin/der Werkzeugmechaniker bzw. die Feinwerkmechanikerin/der Feinwerkmechaniker sind Ausbildungsberufe der Industrie und des Handwerks.
Zu den Einsatzgebieten gehören Betriebe der metall- und kunststoffverarbeitenden Industrie, des Werkzeugmaschinenbaus, der Formen-, Stanz- und Vorrichtungstechnik (Werkzeugbau) sowie Unternehmen, die elektrische Mess- und Kontrollinstrumente produzieren und medizintechnische oder feinmechanische Werkzeuge und Geräte herstellen. Den zahlreichen Einsatzgebieten entsprechend, sind die Aufgaben der Werkzeug- bzw. Feinwerkmechanikerinnen und Werkzeug- bzw. Feinwerkmechaniker sehr vielfältig, sie reichen von der reinen Handarbeit bis hin zur Anwendung computergesteuerter Maschinen (CNC).

Werkzeugmechanikerinnen/ Werkzeugmechaniker sowie Feinwerkmechanikerinnen/ Feinwerkmechaniker

  • stellen Werkstücke und Bauteile durch manuelle und maschinelle Fertigungsverfahren her
  • planen und steuern Arbeitsabläufe
  • montieren und demontieren Maschinen, Geräte, Anlagen
  • messen und prüfen
  • kontrollieren und bewerten Arbeitsergebnisse zur Sicherung der Produktqualität
  • erstellen und optimieren Computer-Programme und bedienen numerisch gesteuerte Maschinen, Geräte und Anlagen
  • nehmen Maschinen, Geräte, Vorrichtungen, Systeme und Anlagen einschließlich der Steuerungs- und Regeleinrichtungen in Betrieb
  • weisen Kundinnen und Kunden in die Nutzung von Anlagen, Maschinen und Geräten ein
  • führen Wartungsarbeiten sowie Fehler- und Störungssuche durch
  • halten Maschinen, Geräte, Vorrichtungen, Systeme und Anlagen einschließlich der Steuerungs- und Regeleinrichtungen instand