Diese und noch zahlreiche weitere Autos erlebten die angehenden Abiturienten vom beruflichen Gymnasium vom BKT auf der IAA. Auf Einladung des Kooperationspartners KOSTAL Lüdenscheid besuchten die Schüler am Freitag den 20.09.2019 die größte Mobilitätsmesse weltweit, in Frankfurt am Main.

 

Unter dem Thema ,,Produktpräsentation auf der Messe" erkundeten die Schüler die Internationale Automobilausstellung. Während des Messebesuches sammelten die Schüler Informationen zum Thema ,,Zulieferer" und ,,Hersteller" und die Schüler konnten durch eine spezielle individuelle angepasste Standführung durch den BKT Kooperationspartner KOSTAL vertreten durch Herrn Derksen, Herrn Linnepe und Herrn Zeisberg die Zukunft Automobil neu erleben und erfahren.

Zum Thema Elektromobilität konnte Herr Dipl. Ing. Alexander Kaul von der Firma KOSTAL viel erzählen. Dieses sei die Zukunft der Autos! Elektromotoren werden mit der Zeit immer wertvoller, da sie wenig CO2 ausstoßen, man versucht also Batterien zu entwickeln, mit welchen Autos über 500 km fahren können.

Das elektrische Fahren soll aber auch bedeuten emissionsfrei zu fahren. Das bedeutet, der Strom, mit dem die Autos „betankt“ werden, muss auch ausstoßfrei sein. Getankt soll also nur mit Öko-Strom werden. Der Reiz für Elektro-Autos ist bei den Kunden da, in Stockholm gibt es beispielsweise Gebiete in der Innenstadt, in welchen nur Elektro-Autos fahren dürfen.

Eine große Rolle spielte noch das Thema ,,Fahrerassistenzsysteme", das Fahren ohne Fahrer. Dieses System soll Autofahrten das Fahren erleichtern, Komfort bieten, sowie mehr Sicherheit im Verkehr geben. Auch hier zeigte KOSTAL auf, dass dies die Zukunft sei. Es gibt mehrere Stufen des autonomen Fahrens. Aktuell ist die erste Stufe, welche dem Fahrer das Fahren in Stausituationen, abnimmt. Hierbei muss der Fahrer alle 10 Sekunden dem Lenkrad ein Signal geben, dass er noch da ist.

Man wird das Auto mit seinem Smartphone betätigen und ihm Anweisungen geben können.

Die Frage die sich hier stellt, ist die Juristische. Technisch ist dieses möglich und KOSTAL ist dabei, doch wer haftet, wenn ein Unfall passiert, während das Auto selber gefahren ist?

In den nächsten Jahren wird es auf dem Automarkt viel zu erleben geben.

Vielleicht ist es juristisch machbar und schon bald fährt der erste Wagen autonom und dann vielleicht zum BKT.

Bild: Christian Schirp, KOSTAL

Text: GOST 71/72 Klassenlehrer, M. Kretschmer