– Schüler des BKT Lüdenscheid und der Sekundarschule Altena, Nachrodt-Wiblingwerde bauen ferngesteuerte Autos und programmieren sie mit Raspberry Pi

Ferngesteuerte Autos sind ein Spielzeug für Klein und Groß. Aber wie genau sind diese aufgebaut? Welche technischen Mittel werden benötigt? Kann das Auto auch ohne die mitgelieferte Fernsteuerung gefahren werden? Wie kann dies programmiert werden?


Mit diesen und weiteren Fragen beschäftigten sich Schüler der Sekundarschule Altena, Nachrodt-Wiblingwerde am 1. Juli 2019 in ihren Werkstatträumlichkeiten und gingen ihnen im Projekt „Himbeer-Mobil“ auf den Grund.Himbeerauto

Unterstützt wurden sie dabei von den Entwicklern des Projektes, einer Schülergruppe des beruflichen Gymnasiums des Berufskollegs für Technik Lüdenscheid. Johannes Bott, Silas Detering, Kevin Cioch, Joscha Link und Jan Czimmeck begannen bereits im letzten Jahr gemeinsam mit ihrem Lehrer Marcus Kretschmer und dem Technikzentrum Südwestfalen an einem Informatikprojekt für Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen zu tüfteln. Einige Ideen kamen dabei auf und wurden wieder verworfen. Bis schließlich die Idee, ein ferngesteuertes Auto umzubauen und mittels eines Einplatinencomputers fernzusteuern, weiterverfolgt werden konnte. Die Schüler knieten sich dabei tief in ihre Aufgaben hinein und nutzten neben schulischen Freiräumen vor allem ihre Freizeit. So konnte bereits im Februar diesen Jahres der Prototyp, das „Himbeer-Mobil“, vorgestellt werden. Dies wird mittels Raspberry Pi programmiert und gesteuert. Sensoren sorgen dafür die Fahrten des Autos auf einen Bildschirm kameratechnisch zu übertragen.      

Nun galt es, den Prototypen zu verfeinern und mit Schülerinnen und Schülern der Zielgruppe zu testen. Schnell wurde hierfür die Sekundarschule Altena, Nachrodt-Wiblingwerde ermittelt, die stets offen für sinnvolle technikfördernde Projekte für Schülerinnen und Schüler ist. So brachten das Entwicklerteam des BKT Lüdenscheid und das Technikzentrum Südwestfalen die Materialen, von ferngesteuerten Autos über die entsprechenden Motoren bis hin zum Raspberry Pi in die Werkstatt der Sekundarschule. Die Schüler der Sekundarschule bauten die Autos auseinander, löteten, sägten, schraubten und programmierten so lange, bis alle 12 Autos liefen und auf Herz und Nieren getestet waren. Es war ein voller Erfolg.

Zukünftig werden die Himbeer-Mobile vom BKT Lüdenscheid und dem Technikzentrum Südwestfalen in den weiterführenden Schulen eingesetzt, um interessierten Schülerinnen und Schülern die Bereiche Informatik und Technik näherzubringen und hierbei auf berufliche Möglichkeiten hinzuweisen.