Hochschulbesuch als Highlight: Lüdenscheider Berufskolleg für Technik und Fachhochschule Südwestfalen kooperieren erfolgreich und mit ehrgeizigen Zielen.

Besser kann man eine Kooperation nicht mit Leben füllen. 30 Schüler des Berufskollegs für Technik des Märkischen Kreises in Lüdenscheid verbrachten einen ganzen Tag an der Fachhochschule Südwestfalen. Sie bekamen detailgenaue und überaus praktische Einblicke in die Studiengänge und damit einen geschärften Blick für passende Studienangebote in der Region.

 

Das Lüdenscheider Wissensquartier im Bahnhofsviertel taugt durchaus als beliebtes Fotomotiv, vor allem aus dem zweiten Stock des Hochschulgebäudes der Fachhochschule Südwestfalen. Doch die Bilder, die Schüler des BKT jetzt aus den Hochschulfenstern schossen, sollten vordergründig weder Menschen noch Landschaft zeigen. Sie sollten Wärme zeigen. Oder Kälte. Denn Prof. Dr. Anne Wehmeier erklärte den Schülern überaus praktisch wie eine Wärmebildkamera funktioniert. „Wir sind eine Hochschule zum Anfassen“, ist Wehmeier überzeugt, „also lassen wir die Schüler selbst experimentieren und erklären ihnen dabei alles, was sie in diesem Moment wissen müssen.“Andreas Weber und PrDr. Anne Wehmeier (v.li.) erklären den BKT-Schülern die Funktionen einer Wärmebild-Kamera  (Foto FH SWF)

Dieser Ansatz gefiel den Schülern. Und er gefiel auch ihrem Lehrer. „Hier wird Fachwissen verknüpft mit Praxis aber auch mit Menschlichkeit“, lobt Marcus Kretschmer. Kretschmer ist nicht nur Lehrer, sondern auch Kooperationsbeauftragter am BKT. Und gerade die Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Südwestfalen bereitet ihm viel Freude. „Das ist ein etablierter Kontakt mit kurzen Dienstwegen. Die Studienberatung kommt regelmäßig zu uns. Gemeinsam arbeiten wir an einem Weg, das junge qualifizierte Menschen unserer Region erhalten bleiben.“

Von dieser Zielsetzung ist auch Prof. Dr. Anne Wehmeier überzeugt. „Mit diesem Tag an der Hochschule öffnen wir den Schülern den Blick für das, was alles möglich ist. Unsere Botschaft ist: Ermittelt eure Interessen. Schaut euch um, zuerst vor der eigenen Haustür“. Und dass die Schüler diese Botschaft durchaus verstanden haben, dokumentierten sie durch ihr Interesse. Anne Wehmeier: Sie waren sehr motiviert, haben gute Antworten gegeben, aber auch gute Fragen gestellt. Sie waren aufmerksam, wach und darüber hinaus gut vorbereitet.“

Bericht: FH SWF  11.2.2019