Buggy- und Baggerfahren: das Berufliche Gymnasium zu Gast in Armentières

 Seit 2014 gibt es den Schüleraustausch zwischen dem Berufskolleg für Technik und  dem Institut Nicolas Barré in Armentières.  Traditionell ist der November die Reisezeit für die deutsche Reisegruppe des Beruflichen Gymnasiums des BKT, die für eine Woche die Region Nord-Pas-de-Calais besucht, um Land und Leute kennen zu lernen.

 

Buggyfahren Berufliche Gymnasium zu Gast in ArmentièresAm Anreisetag wurde die zwölfköpfige Gruppe  warmherzig von den Lehrkräften und Schülern des französischen Berufskollegs in Empfang genommen. Dank Übersetzungsprogramm und sprachlichen Basiskenntnissen wurden erste Kontakte zwischen den französischen und deutschen Jugendlichen geknüpft. Am Abend warteten bereits Josiane und Bernard, die Besitzer der Herberge La Howarderie im nahegelegenen belgischen Ort Le Bizet, auf die deutschen Gäste.  Seit Beginn des Austausches ist die Herberge und das dazugehörige Restaurant aufgrund der familiären Atmosphäre die bevorzugte Unterkunft der Lüdenscheider.

Das kulturelle Programm begann am nächsten Tag mit einer kulinarischen Entdeckungsreise durch die Welt der französischen Käsespezialitäten. Einer Verkostung am Vormittag folgte am Nachmittag thematisch passend eine Käserallye durch Armentière, bei der es galt, so viele Käsefeinkostläden wie möglich aufzuspüren.

Der Mittwoch brachte den Schülern die Region Nord-Pas-de-Calais näher. Wer etwas über die Mentalität der Nordfranzosen erfahren möchte, sollte sich den Film „Willkommen bei den Sch’tis“ anschauen. In einer Stadtführung konnten die Jugendlichen die Originaldrehplätze der bekanntesten Filmszenen entdecken und erhielten lustige behind the scenes-Informationen. Das Highlight des Tages sollte dann das Strandsegeln in Gravelines werden. Bei strahlendem Sonnenschein lieferten sich deutsche und französische Schüler in ihren Buggys spannende Rennen entlang des breiten Sandstrandes.

Am Donnerstag lernten die Jugendlichen in der Werkstatt des Institut Nicolas Barré und auf einer Baustelle  die Berufswelt der französischen Austauschschüler kennen. Besonders das  Baggerfahren hinterließ bleibende Eindrücke bei den Deutschen. Als Abrundung des „Baustellentags“ wurden am Nachmittag die Produktionshallen der Firma TIM in Quaedypre besichtigt, da dort Kabinen für Baustellenfahrzeuge hergestellt werden. Am Abend luden die deutschen Schüler zum Abschlussessen in der Herberge ein, wobei Freundschaften vertieft wurden und auch die Gewinner der Käserallye am Dienstag wurden gekürt und mit einem kleinen Preis belohnt.

Am Abreisetag wurde mit einem wehmütigen Auge die Heimreise Richtung Deutschland angetreten. Doch alle Teilnehmer kehren mit tollen Erfahrungen und neuen Eindrücken zurück.